Angebot

Körper-Akupunktur

Es ist die häufigste Methode der Akupunktur. Dabei werden Akupunkturpunkte an Rücken, Hand, Fuß, Bauch und Schulter genadelt.

Tui Na

Tuina ist eine chinesische Massageform. Der Begriff setzt sich aus den chinesischen Wörtern tui (‚schieben‘, ‚drücken‘) und na (‚greifen‘, ‚ziehen‘) zusammen. Diese manuellen Techniken werden bei der Behandlung angewandt. Tui Na schließt Behandlungsformen wie Akupressur, verschiedene Massagetechniken und die manuelle Therapie ein.

Ohr-Akupunktur

Die Ohrakupunktur stellt ein eigenes, von der Körperakupunktur unabhängiges System der Akupunktur dar. Oft ist es eine ideale Ergänzung. Die Punkte im Ohr werden sowohl diagnostisch, wie auch therapeutisch genutzt.

Elektro-Akupunktur

Bei der Elektroakupunktur handelt es sich um eine Variante der herkömmlichen Akupunktur. Dabei wird die Wirkung der Akupunkturnadeln durch elektrischen Strom verstärkt.

Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck aufgebracht wird. Dies wird mit sogenannten Schröpfgläsern erzeugt, welche auf die Haut gesetzt werden.

Gua Sha

Gua Sha ist eine Schabetechnik, bei der ein bestimmtes Hautareal bearbeitet wird. Im entsprechenden Gebiet wird dadurch die Durchblutung erhöht, Verspannungen gelindert und Schmerzen reduziert.

Moxibustion

Moxibustion, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen genannt, bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Die Wärme wirkt auf den Fluss des Qi in den darunter liegenden Leitbahnen.

Prävention wird schon seit langem als wichtig erkannt und gepflegt. Das Ziel ist es, energetische Störungen früh zu erkennen, bevor eine Krankheit entsteht und in ein fortgeschrittenes Stadium tritt.